Goldmäuder



Neuigkeiten - Fasnachtsgesellschaft Goldmäuder

Erfahren Sie Aktuelles von der Fasnachtsgesellschaft Goldmäuder.

Viel Neues für die Fasnacht 2019:

Im November führen die Goldmäuder immer ihre Generalversammlung durch. An der kommenden Fasnacht gibt es einige neue Sachen zu beachten. Ebenfalls wurde ein neuer Aktuar gewählt.

reh. Der erste Freitag im November wird bei den Mäudern immer dick in der Agenda angestrichen. Dieser Abend ist immer für die Generalversammlung reserviert. So trafen sich dann über 60 Aktiv- und Ehrenmäuder im Saal des Restaurants Sihlsee. Obermäuder Stephan Zürcher bat nach der Begrüssung die Anwesenden sich für eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Josef „Sexi“ Kälin und Max Hubler zu erheben. Da es in diesem Jahr vier Anträge zu behandeln gab, wurden anstatt der zwei, drei Stimmenzähler gewählt. Die weiteren Traktanden gingen rasch über die Bühne, waren doch alle aktiv am Vereinsjahr und der letzten Generalversammlung beteiligt. Neben einer erfolgreichen Fasnacht hob der Obermäuder die Neuerstellung der Kochstelle für die Mäuderküche, die Verlängerung des Baurechtvertrages mit dem Bezirk für den Mäuderschopf und verschiedene Energie technische Investitionen ins „Mäuderkörbli.“ Solche Ausgaben brauchen natürlich eine gesunde Kasse und diese wurde dann präsentiert und die Rechnung genehmigt.

Neumitglied und Neuer Ehrenmäuder

Bei den Ehrungen wurde der Schreibende überrascht: Durfte er die Ehrenmitgliedschaft der Goldmäuder für 18 Jahre Vorstandstätigkeit als Aktuar in Empfang nehmen. Als Neumitglied wurde eine Person aufgenommen. Leider kam es auch zu zwei Austritten bzw. Übertritten in die Passivmitgliedschaft. Bei den Wahlen blieb fast alles wie gehabt, einzig die Stelle des Aktuars wurde neu besetzt. Diesen Posten übernimmt nun Jürg Kalbermatten. Bei den Anträgen war dann viel Diskussionsbedarf angezeigt. In den letzten Jahren wurde die Organisation des Mäuderballs immer aufwendiger. Auch stiegen die Auflagen seitens der Behörden und die Ansprüche der Ballbesucherinnen und -besucher. Dementsprechend stiegen auch die Ausgaben, bevor der Ball überhaupt anfing. Der Vorstand beantragte die Erhöhung des Eintrittes um 5 Franken. Auch dies hiess die Versammlung nach kurzer Diskussion gut. In den nächsten Jahren stehen nicht nur verschiedene Anpassungen rund um den Mäuderschopf an, auch wirft das 100 Jahr Jubiläum im Jahre 2030 seine ersten Schatten voraus. Um die notwendigen Erneuerungsarbeiten ausführen zu können und bereits ein Polster für ein würdiges Jubiläum zu schaffen, beantragte der Vorstand die Erhöhung des Mitgliederbeitrages. Die Versammlung stimmte zu.

Neue Mäuderloki

Das jetzige Zugfahrzeug der Mäuderbahn ist in diesem Zustand mittlerweile schon über 21 Jahre alt. Der Unterbau, ein Willis Jeep, stammt aus den 60er Jahren. Es ist nun angezeigt, dass eine neue Mäuder-Loki angeschafft werden muss. Was auch allen klar war, ist dass es nicht etwas 0815 sein wird. So wurde ein Kostendach von maximal 60‘000 Franken, aufgeteilt auf die nächsten drei Jahre, beschlossen. Dieser Betrag ist vornehmlich für Materialkosten reserviert. Die Arbeiten werden in Frondienst erledigt. Aufgrund von Rückstellungen sind hierfür bereits gut 35‘000 Franken verfügbar. Die restlichen rund 25‘000 Franken hoffen die Mäuder mit der Unterstützung der Einsiedler Bevölkerung zu beschaffen. Weitere Informationen hierfür werden zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Die Änderung der Zahlungsmodalitäten der Mitgliederbeiträge wurde ebenfalls genehmigt und bot fast keinerlei Diskussionsgrundlagen.

Das Traktandum „Verschiedenes“ bot einen Ausblick auf das kommende Jahr. Neben unserer Fasnacht gilt die Teilnahme mit dem STV Einsiedeln am europäischen Kultur- und Brauchtumstreffen am mittleren Februar Wochenende in Altstätten SG bei den Röllelibutzen zum 100 Jahr Jubiläum als Highlight. Ein Aufruf erging ebenfalls an Alle, lustige Geschichten und Bilder im WhatsApp unter 077 416 40 97 zu schicken. Dasselbe gilt auch für alle, die dies hier lesen. In Zusammenarbeit mit allen Umzugsverantwortlichen im Bezirk Einsiedeln und den Behörden, wurde ein neues Anmeldeformular für die Umzüge entworfen. Ebenfalls erneuert wurde der Umzugsknigge. Darunter fällt auch die Lautstärke der diversen Wagen. Diese Vorschrift, auf Bundes Ebene erlassen, wir im nächsten Jahr auch in Einsiedeln angewandt.

Ein Jahresrückblick in Bild-Form wurde nach der Versammlung gezeigt, bevor die Mäuder dann in die dunkle November-Nacht entlassen wurden.

09.11.2018


Bericht Vollversammlung der Fasnachtsgesellschaft Goldmäuder :

Die Mäuder sind bereit

 
Alljährlich in der Nach zum Dreikönigstag treffen sich die Aktivmitglieder der Goldmäuder zur traditionellen Vollversammlung. Obermäuder Stephan Zürcher konnte 52 Mitglieder im Hotel Drei Könige begrüssen. Pünktlich um 20.15 konnte die Versammlung eröffnet werden. Die ordentlichen Traktanden konnten rasch besprochen werden. Die diesjährigen Auswärtsbesuche in Bad Cannstadt (D) und Reichenburg werden in diesem Jahr mit kleineren Delegationen besucht, diese sollen ein Dankeschön für die geleisteten Vereinsarbeiten sein und daher etwas kontingentiert. 
Im Programmpunkt zum Schmutzigen Donnerstag wurde der Mäuderstaat speziell thematisiert. In den letzten Jahren konnten die Mäuder eher zu wenig als zu viele kleine Mäuderli und Tüfeli ausstatten. Der Nachwuchsvater Andreas Kümin ist froh um die Kontaktaufnahme von Interessierten. Die Kinder können am Umzug teilnehmen wobei die Kostüme von den Mäuder gestellt werden. Die kleinen Fasnächtler und Fasnächtlerinnen sind während des Umzugs immer in der Gruppe unterwegs und werden nach Abschluss des Umzugs bis zur Abholung der Eltern durch den Nachwuchsvater betreut. Bei Fragen oder gerade die Anmeldung kann an a.chuemi@bluewin.ch gerichtet werden (Siehe Inserat).   
Im Traktandum Varia musste noch eine Pendenz aus der GV nachgeholt werden. Unter allseitigem Applaus konnte Claudio Imhof in den Vorstand gewählt werden. Er zeichnet sich als „Event-Mäuder“ verantwortlich für die Veranstaltungen der Mäuder. Die Versammlung konnte nach nicht einmal einer speditiven Stunde geschlossen werden. Ebenfalls traditionell haben die Mäuder jeweils in einem Restaurant Verlängerung nach der Vollversammlung. Der neu gewählte Event-Mäuder hat zusammen mit zwei weiteren Mitmäudern bereits einen Event auf Lager. Im Restaurant Elephant spielte anschliessend der Versammlung das vereinseigene Ländertrio Imhof, Kälin und Späni auf. Der Ausklang des Abends war einfach zum geniessen.
In weiser Voraussicht gingen die meisten Mitmäuder zu christlicher Zeit nach Hause. Jedoch bestätigt ja bekanntlich die Ausnahme, die Regel. Wir freuen uns auf eine tolle und bodenerdenlustige Fasnacht, und hoffen, dass mögliche „Mimimimi" von wo auch immer ausbleiben werden.  
 

05.01.2020


Und die Fasnacht kommt bestimmt.:

Wir sind mit Hochdruck an der Vorbereitung der Fasnacht 2020. Bereits sind die vielen Termine koordiniert und bereit zur Publikation. In der Neujahreswoche werden wir wie jedes Jahr den beliebten Fasnachtsführer an alle Haushaltungen herausgeben. Da wir so bereits jetzt eine erste Übersicht über die kommende Fasnacht haben, können wir bereits jetzt mitteilen, dass in diesem Jahr einige Restaurants mehr, Aufwand in die Dekorationen stecken, und somit Ihren Teil ans Ambiente leisten. Die bereits frühe angesprochene Räumung des Dorfplatzes, mit dem Angebot hier ein Gastronomieangebot auf die Beine zu stellen, trägt scheinbar Früchte. Aus unbestätigter Quelle weiss der Mäuder von zwei konkreten Interessenten die mit dem Bezirk in die Verhandlung gestiegen sind. Wir hoffen, dass diese "neuen" Veranstalter sich durchbeissen und Ihr Angebot zum fliegen bringen werden können. Ansonsten bleibt der grosse Teil wie wir es kennen und lieben. Wie immer werden wir am 05.Januar mit der Vollversammlung die letzten Feinjustierungen vornehmen und am 06. Januar ab Punkt 20.00 Uhr unserer Fasnacht eröffnen. 

Mir freued üs, uusinnig.

 

10.12.2019


Umzugsanmeldungen:

Die Umzugsanmeldungen können ab dem 01.Januar 2020 unter der jeweiligen Rubrik (oberes Menü) getätigt werden. Anmeldeschluss ist der 07. Februar 2020. Bis dahin nehmen wir gerne die Anmeldungen auf. 

10.12.2019